Zum Menü Informationen für Zum Menü Informationen über Zum Inhalt der der Seite
 
icon1

 

Mesotechnologie

meso
Layer-by-Layer-Assembly zur Generierung perlmuttartiger Strukturen

Die Mesotechnologie stellt das Binde­glied zwischen der makroskopischen Welt und der Nano­technologie dar.

Mit maßgeschneiderten Nano­teilchen lässt sich eine Art Chemie betreiben und es lassen sich „Moleküle“ oder „Kristalle“ aus kolloidalen Bau­steinen aufbauen. Damit gelingt eine hierarchische Strukturierung von Kolloiden zu Funktions­einheiten auf der Mesoskala. Im einfachsten Fall genügt es, sehr stark anisometrische Kolloide (Nanoplates, Nanorods etc.) durch eine geeignete bottom up-Synthese oder eine anisotrope top down-Strategie (z.B. Ex­folierung dickerer Blättchen) zu erzeugen und dann z.B. durch Sedimentation stark orientierte Proben herzustellen.

So lassen sich durch Exfolierung Schicht­silicate mit hohem Aspekt­verhältnis gewinnen, die man dann durch ein schicht­weises Aufziehen alternierender Lagen aus kationischen Polymeren und Schicht­silicat (Layer-by-Layer-Assembly) effizient texturieren kann. Über diesen einfachen bio­mimetischen Ansatz entstehen künstliche Perlmutt-Analoga mit hervor­ragenden mechanischen Eigen­schaften.

Kolloide mit Janus-Charakter eröffnen deutlich versatilere Möglich­keiten zur Strukturierung. Nanoteilchen, deren Ober­flächen von unter­schiedlichen funktionellen Gruppen begrenzt sind, sollten sich noch selektiver und gerichtet miteinander verbinden lassen.


Projektleiter:
Professor Dr. Josef Breu
Ansprechpartner:
M.Sc. Carina Bojer
Martin Schieder
Dr. Matthias Stöter

Projektstart: 2004


Lehrstuhl für Anorganische Chemie I, Universität Bayreuth - Universitätsstr. 30, 95440 Bayreuth Disclaimer | Impressum

strich_gruen_grau
strich_gruen_gruen